Gleichberechtigung für Ehemänner und Väter – „Kinder in die Mitte“

Wie sieht es mit der Gleichberechtigung von Männern/Vätern im Familienrecht aus?

Aktueller Report vom Männerservice:

Liest man viele dieser Reports, mitten aus den zerrütteten Familienleben in Österreich, stellen sich immer wieder folgende Fragen:

Tun FRAUEN in der POLITIK genug dafür, dass Frauen aus eigener Kraft, ohne all den vielen Unterstützungsinstitutionen, ihr Leben unabhängig von Männern leben können? Mit oder ohne Kind? 

Weshalb lassen es MÄNNER in der POLITIK zu, dass Ehemänner und Väter per Gesetz zum Opfer von Frauen (Müttern) werden, und in Armut geraten können?

Warum bieten unsere POLITIKER/INNEN keine, oder zu wenig Hilfe für Konflikt-Eltern an, um Familientragödien zu verhindern? Schaffen Gesetze, die Konflikt-Eltern dazu verpflichten, vor dem Gang zum Gericht, in eine staatlich bezahlte Familien-Mediation zu gehen? 

Lösen mehr HÄUSER für Frauen tatsächlich die Probleme, die durch das bestehende Familienrecht noch befördert werden?

Gibt es HÄUSER für Männer? Wenn nicht, warum?

Share