Merkel vernichtet Europa – Armut per Gesetz!

„Merkel tut alles, um den Raubtier-Kapitalismus vor der Demokratie zu schützen.“

Dr. Sahra Wagenknecht spricht klare, noch mehr, wahre Worte. 

Nicht nur das, hat diese pastorale machthungrige Polit-….  verursacht.

Frau Merkel jetzt haben Sie Deutschland in die Neuauflage eines kalten Krieges mit Russland hineingetrieben, der das politische Klima vergiftet und den Frieden in ganz Europa gefährdet. 

Sie haben einen sinnlosen Wirtschaftskrieg angezettelt, der vor allem der deutschen und der europäischen Wirtschaft massiv schadet.

Und wenn Sie da so herum stöhnen. Sie müssen ja nicht in den Unternehmen sitzen, wo die Aufträge zusammen brechen! Sie sind da nicht Arbeitnehmer oder Unternehmer. Sie müssen ja nicht ausbaden, was Sie da angerichtet haben! 

Sie warnen vor einem Flächenbrand Frau Merkel, aber Sie gehören doch zu jenen, die mit einem brennenden Zündholz herum laufen!“

Hören Sie sich diese ausgezeichnete Rede von Frau Wagenknecht an!

Link zur Rede

Merkel bekam einen verbalen Einlauf

 

 

 

 

 

 

 

„Im schönen Lindau am Bodensee haben Sie von den Wirtschaftsnobel-Preisträgern zu hören bekommen: 

– „Merkel verfolgt eine völlig falsche Politik.“

– „Merkel scheint den Ernst der Lage nicht kapiert zu haben.“

– „Merkel´s Rede sei eine einzige Katastrophe gewesen.“

Das waren Urteile renommierter Wirtschaftsnobel-Preisträger über Ihre Politik Frau Merkel!“

Share

Zinsrate in der Direkten Demokratie

 

 

Ein interessanter Zinsvergleich:

Der Schweizer Bundesrat hat entschieden, den Zinssatz für die Berufliche Vorsorge (Rentensicherung) im Jahre 2014 auf 1,75% zu erhöhen. In der direkten Demokratie wird ein Teil der Erträge, die der Staat über Finanzanlagen erwirtschaftet hat, an die Bürger weiter gegeben.

Bundesrat hebt BVG-Mindestzinssatz auf 1,75 Prozent an

Bundesrat hebt BVG-Mindestzinssatz auf 1,75 Prozent an

 

 

Für Detailinfos auf Bild klicken

 

 

 

Unsere Banken haben ein „Angebot!“, um mit dem Geld der Sparer ihre Profite zu erhöhen und bieten dafür einen garantierten Zinssatz von 1.4% für 4 Jahre, bei einer durchschnittlichen Inflationsrate von 2,15% in Österreich. Was für ein Angebot und für wen?!

Garantierter Zinssatz von 1,4% für 4 Jahre

Garantierter Zinssatz von 1,4% für 4 Jahre

Wenn Sie zwischen den beiden Angeboten wählen könnten, für welches würden Sie sich entscheiden?

Share

Wir wollten es nicht glauben, nun sind wir auf dem besten Weg dort hin.

Thomas Jefferson war der 3. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1801–1809) und war der hauptsächliche Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung.

Thomas Jefferson

„Ich glaube, dass Banken viel gefährlicher für die Freiheit sind, als stehende Armeen. Wenn die amerikanische Bevölkerung jemals Privatbanken erlauben, die Währung zu kontrollieren, zuerst über eine Inflation, dann durch eine Deflation, werden die BANKEN und  FIRMEN, die um diese Banken anwachsen, die Menschen um deren Vermögen berauben, bis ihr Kinder heimatlos auf einem Kontinent aufwachen, den ihre Großväter und Väter erobert haben.

 

Was ist nur aus dem Erbe solcher Staatsmänner geworden?!!! Die heutigen Politiker?

ALTERNATIVMÖGLICHKEITEN:

„Lust auf neues Geld“ – Andreas Popp

GEA-Sparverein – Heini Staudinger

 

Share

Systemkollaps nahe?!

Sind die Banken und Regierungen wieder am Hebeln, oder ist es ein Zeichen, dass die Krise abflaut?! – Man weiß es nicht, man weiß nur, dass man es nicht essen kann. 

Gold

 

15.04.13 – Der Traum vom großen Gold zerbricht

16.04.13 – Goldpreiseinbruch könnte bewusst herbei geführt worden sein

19.04.13 – Der Endkampf am Goldmarkt läuft

19.04.13 – Goldpreissturz ist übertrieben

Share

Mit Volldampf in den nächsten Crash

Luftblase

„Irgendwann platzt die Blase und die Wirtschaft leidet.“

schreibt Journalist und Schriftsteller Malte Heynen (Buch: „Raubzug der Banken“) in seinem Artikel.

 

Share

Goldman Sachs „gewinnt“ den Schande-Award 2013

„Public Eye Award“ verleiht jährlich den Schmäh-/Schande-Preis. Goldman Sachs und Shell haben diesen Preis in diesem Jahr gewonnen. Abstimmen konnte jeder per Mail. Mehr dazu…

public-eye-spoof-small-640x409_0004_GoldmanSachs

Übersetzung: „Wir sind Goldman Sachs. Wir haben die Macht alles so zu verändern, um unseren Profit zu steigern. Wir haben Griechenland in die Eurozone gebracht. Wir werden Griechenland auch wieder aus der Eurozone heraus nehmen. Wir besetzen die Wall Street seit 1929. Wir sind das eine Prozent!“

Goldman Sachs hat die Staatsschulden von Griechenland versteckt und damit den Staat in den Ruin getrieben. Gewinner bei diesem Spiel waren sie selbst.  Mehr dazu..

Und hier zur „Hall of Shame“, die Preisträger der Vorjahre. Mehr dazu…..

Share

EU-Bankenaufsicht

EZB nur Geburtshelfer für Bankenaufsicht – Mehr dazu …

Das kann nur eine weitere EU-Totgeburt werden.

Das ist, wie wenn ein Omnibus ohne Motor erklärt: „ICH überwache nun 200 Ferrari´s!“ Ohne zu wissen, dass täglich 1.800 neue dazu kommen.

Eu-Bankenaufsicht

Quelle: www.titanic-magazin.de

Aber wer wundert sich noch über solche Ergebnisse? Denn welches Unternehmen würde allen Ernstes  „Lehrlingen“ die Firmenleitung überlassen?!!!!

Das GeMEINwohl wünscht sich deshalb vom Christkind zu Weihnachten:

Oh Herr schmeiß

Share

Wer will Österreich haben?! Wir verschenken uns, das kommt günstiger.

Das hätte aufgrund des Vorgehens unserer Regierungspolitiker (Unterzeichnung ESM-Vertrag) bedeutend massivere Auswirkungen auf den österr. Steuerzahler als für die Deutschen. „Wer will Österreich haben?! Wir verschenken uns, das kommt günstiger!“ 

ifo-Chef Sinn warnt vor geplanter Gewährträgerhaftung für südeuropäische Banken

Share

FMA – Finanzmarktaufsicht für wen?!

Mission-Statement der FMA Österreich: Ein Auszug daraus:

Die Ziele der FMA sind,

  • zur Stabilität des Finanzmarktes Österreich beizutragen;
  • das Vertrauen in einen funktionierenden österreichischen Finanzmarkt zu stärken;
  • die Anleger, Gläubiger und Verbraucher nach Maßgabe der Gesetze zu schützen;
  • präventiv in Bezug auf die Einhaltung der Aufsichtsnormen zu wirken, Verstöße aber konsequent zu ahnden.  

Und so sieht die Praxis aus:

Verein für Finanzmarktausgleich: Geschädigte Anleger wehren sich …… Ins Visier genommen wird auch die kürzlich erfolgte stillschweigende Gesetzesänderung im Finanzmarktaufsichtsbehördengesetz, das eine Amtshaftung für geschädigte Anleger neuerdings ausschliessen will.  Tja, so sieht Anlegerschutz nach Maßgabe der Gesetze wirklich aus!

Schwere Verfehlung der FMA in der Causa Hypo – Wie in der Causa Hofer (Grundstückshandel), werden Protokolle nachträglich geschrieben. „Wer schreibt, der bleibt.“ Und wer geht nun gegen diese Verstöße vor? „Ham ma do was? Schaun mir mal….“

Oje, sieht schlecht aus, „Oft host a Pech!“ Vor allem als BürgerIn. 

Bund haftet nicht für die Aufsichtspflichtverletzung der FMA

Aber do schau her! Do werden´s oba genau! 

FMA-Clinch mit Waldviertler spitzt sich zu

Man muss der FMA zugute halten, dass sie in ihrem „Mission Statement“ (klingt das gut!), ihre Funktion und Tätigkeit schon ehrlich festgehalten hat. Sie notiert: „Die Ziele sind, ….“ Ziele muss man erreichen. Diese Behörde befindet sich also immer noch auf dem Weg dort hin.

Viele geschädigte Anleger, ja eigentlich alle ehrlichen Steuerzahler, (außer natürlich die Anhänger und Profiteure des virtuellen Geldwachstums, das wie Sex im Kopf ist, der auch keine realen Kinder hervor bringt) bedauern es sehr, dass die FMA  immer noch nicht an ihren Zielen angekommen ist und endlich in die Umsetzung kommen kann.

Bis dahin wäre es aufgrund herrschender Praxis ehrlicher, wenn die FMA unter Punkt 2 ihrer Ziele, die Begriffe „Schutz der Anleger, Gläubiger und Verbraucher nach Maßgabe der Gesetze“, mit „Politik, Industrie, Banken, Versicherungen, Fonds und Vermögensverwalter“, ersetzen würde.

Wirklich schön dieser Begriff: “ ….nach Maßgabe des Gesetzes.“! Unsere gewählten Volksvertreter ändern dann einfach das Gesetz, wenn deren Behörden Fehler begehen. Und was tut die Opposition? Zuschauen, mitunterzeichnen? Wenn ja, könnte dieses Vorgehen vielleicht unter „Sicherung von PolitikerInnen-Arbeitsplätzen“ fallen?

Share

Die Welt auf Pump – Alternativmöglichkeiten für alternativlose Politiker

Diese Dokumentation erklärt auf einfache Weise, wie das Finanzvehikel funktioniert und was es für uns zur Folge hat. Bitte nicht vergessen, dass fast alle von uns auch über ihre   Verhältnisse gelebt und somit dazu beigetragen haben (Kredite aufgenommen). „Wie oben (Regierungen) so auch unten (Volk).“

„Die Welt auf Pump“

Alternativmöglichkeiten für alternativlose Politiker:

Warum hat man darüber in unseren Medien nichts gehört? Oder habt Ihr davon was mitbekommen?

Argentinien: „Das Land retten, nicht die Gläubiger“- Argentinien

Island rettet in der Finanzkrise die Bürger, nicht die Banken

 

Share

Wie Führungsbanker die Welt „wahr“-nehmen

und gut hinhören, wie er die Sätze beginnt, wenn er von seinem Tun spricht. Er wäre ein geeigneter Anwärter für den nächsten Papst.

Hörenswert ist auch seine Aussage: „Wir wussten nicht mehr, wo das Geld her kommen soll.“

Josef Ackermann, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank im Interview bei „Forum Manager“ (Phönix) 

 

 

Share

Das Ende des Bargeldes

Umfangreiche Aufklärung, wie die Finanzoligarchie enstanden ist, wer in Wahrheit in der Krise steckt, wie dazu Europa eingesetzt wird und was als nächstes geplant ist.

Wolfgang Berger – Geldsystem aus der Büchse der Pandora

Auch die Voträge auf derselben Seite von Prof. Dr. Michael Vogt „Aufgedeckte Lügen in Medien, Politik und Wissenschaft“ und Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, „Revolution – Befreiung zum Recht“ sind hörenswert.

Das Ende des Bargelds

Lösungsansätze:

Absurdes Geldsystem 2012 – Prof. Hörmann

 

Share

„Wer regiert uns eigentlich?“

Hier erfahren Sie es – auf Website gelben Button „quer“ aktivieren, Balken scrollen bis 11:56

Share

FINANZWELT – Zwischen Sparpaket u. Bankenrettung

 „Systemrelevant“ sind die Menschen, nicht die Banken!“

Vorarlberger Landtagssitzung vom 7. März 2012


Share