Das sollen Demokraten sein?!

Sind unsere Regierenden wirklich Demokraten?

Dass so etwas, wie in diesem Artikel beschrieben ist, überhaupt passieren kann, dafür sind die vom Volk gewählten Repräsentanten verantwortlich. Nur sie!

Dass sich anfangs friedlichen Bürger-Protesten immer Radikale anschließen und dann das Ganze für ihre krankes linke oder rechte Gedankengut nutzen, liegt alleine in der Verantwortung von Regierenden, die ihren Aufgaben in einer Demokratie, zum Wohle der Bürger, nicht nachkommen!

Sie die Forderungen des Volkes einfach weiterhin ignorieren und dann mit politischer Machtgewalt (Einsatz von Polizei und Waffen) niederschlagen. 

Das Perfideste dabei ist es, dem Volk über deren Presse noch glaubhaft machen zu wollen, Teile des Volkes seien für ihr undemokratisches REGIEREN verantwortlich.

Entspricht dieses Vorgehen unserer Vorstellung von „repräsentativen Demokraten“?!

Share

„Bleib Mensch!“ – Vorarlberg – Sonntagsdemonstration 13. Januar 2019

Share

Solche Menschen erhellen zu diesen Zeiten die Welt!

Al Jazeera berichtet über Vorarlberger Oliver Natter (auf Facebook), wie er mit seiner Spendenaktion einem kranken syrischen Kind eine Zukunft gegeben hat.

Oliver Natter: „Glücklich macht, wenn man andere glücklich machen kann.“

Share

Sonntagsdemos Vorarlberg unter neuer Organisation

Am 13. Januar 2019 werden die Sonntagsdemos für mehr Menschlichkeit unter neuer Organisation in Dornbirn weitergeführt.

Share

Sonntagsdemonstrationen Vorarlberg – für Menschenrechte und Menschenwürde in Österreich

Vorarlberg´s wache, aktive Bürger: „Mir lond net lugg!“

Share

Österreich´s Unmenschlichkeit

Schülerbrief aus Oeversee/Graz

Share

Österreich´s Untertanen und ihr neuer Kaiser

Die Sissi fehlt noch!

Auszug profil-Interview mit Michael Köhlmeier

profil: Wie erklären Sie sich die überwältigenden Beliebtheitswerte des Kanzlers in sämtlichen Umfragen?

Köhlmeier: Offensichtlich spricht Kurz sehr viele an. Er muss also ein wohliges, warmes Gefühl vermitteln. Wer das bezweifelt, verschließt die Augen. In Österreich gibt es die lange Tradition des Untertanenbewusstseins – verkörpert aber nicht von jenem Untertan, der die Faust in der Hosentasche ballt, sondern von jenem, der ein angenehmes Gefühl dabei empfindet, Untertan zu sein. Dieses Gefühl hat in Österreich schon lange kein Politiker mehr ausgelöst. Menschen, die im Untertanensein geübt sind, müssen daher zwangsläufig das Gefühl entwickeln, Kurz sei begnadet. Er ist auf dem Weg der Demokratie Kanzler geworden, hinter ihm steckt aber mehr als nur die Abgabe einer Stimme in der Wahlkabine.“

Share

Gelbwesten träumen von Direkter Demokratie – wir auch!

Share

Gelbwesten, Neoliberalismus, Migration und Elitendemokratie

„Es gibt keinen Ansprechpartner mehr in der Politik, an die sich die Bürger wenden können.“

Share

Sonntagsdemonstration Hohenems – Weihnachten 2018

Es war sehr schön – das Fest für mehr Menschlichkeit.

„Stille Nacht“ wurde auf Arabisch von einer Dame mit wunderschöner Stimme gesungen. Schön, einfach nur schön! 

Was bei diesen Sonntagsdemos jedes Mal so ein angenehmes Gefühl ist, ist der Frieden, der dort unter den Menschen aller Herkunft herrscht. 

Wenn wir alle nur wollten, uns etwas bemühen, uns mit unseren eingepflanzten Ängsten selbst zu beschäftigen, unsere Denkmuster hinterfragen und versuchen unnötige, nicht mehr dienliche aufzulösen, auf den anderen mehr zuzugehen und darüber offen miteinander sprechen, emotionsloser miteinander diskutieren, uns stets dabei auf das gute gemeinsame Dritte weitblickend konzentrieren, dann könnten wir das ganze Jahr über das Gefühl von Weihnachten haben. 

Wir sind alles Menschen mit denselben Ängsten, Bedürfnissen und Wünschen. 

Ich wünsche uns allen für diese Weihnachten, nächstes Jahr mehr aus dem Kopf in die Tiefe zu unserem Herzen und in unser Bewusstsein zu kommen. Was es heißt, Mensch zu sein. Was es vor allem bedeutet, ein freier, nicht manipulierter oder manipulierbarer Mensch zu sein

In diesem Sinne, habt ein wunderschönes besinnliches Weihnachtsfest!

Gabriele Ammann

Share

Lichtermeer Hohenems 23.12.2018

Share

Erwarten Sie nicht, dass ich mich dumm stelle.

Michael Köhlmeier – Reden gegen das Vergessen 

Vehement wendet sich Michael Köhlmeier gegen jede Politik, bei der die Verdrängung unserer Geschichte hoffähig wird. Und ebenso gegen jene Politiker, die derzeit so häufig antisemitische und rassistische Äußerungen von sich geben. 

Erstmals sind in diesem Band politische Reden des großen Erzählers Michael Köhlmeier zu lesen. 

Sie sind ein wortmächtiger Appell, sich zu empören über den Verfall unserer politischen Kultur, und ein Aufruf gegen das Vergessen. 

Share

Gelbwesten in Paris – Bericht von „451 Grad“ vom 13. und 14.12.18

Demonstrant: „Das Problem ist überall dasselbe. Das Volk hat keine Kraft über ihre Regierungen.“ 

Share

Großdemo gegen Schwarz-Blau in Wien – 15.12.2018

Samstag, 15. Dezember 2018 in Wien, ab 14.00 Uhr

Weiterlesen

Share

Sonntagsdemonstration Vorarlberg – 16. Dezember 2018

Der wunderbare Kontaktchor singt.

Als RednerInnen haben sich Konrad Steurer (Socialprofit Unternehmer), Jamila (Geflüchtete aus Afghanistan Anm. Nachname ist uns bekannt), Hanno Loewy (Jüdisches Museum), Christoph Hinteregger (Doppelmayr, WKO) und Michael Köhlmeier (Schriftsteller).

Share

Hat Herr Bundesminister Hofer dem Mädchen schon geantwortet?

Eine 8jährige Vorarlbergerin schreibt einen Brief an Herrn Hofer:

Lieber Herr Hofer!

Stell Dir vor, es wäre Krieg und keiner will Dich haben. Ich erwarte eine Antwort von Dir.“ 

LIVE-Stream Sonntagsdemonstration für menschlichere Asyl- und Fremdenrechte, wie auch dem Erhalt unserer Menschenrechte in diesem Land! – 09.12.2018

Hören Sie Sich die Reden an! Es betrifft uns alle!

Share

Das Scherbengericht – Verbannung von Gemeinschaftslosen

Das Scherbengericht in der griechischen Antike

Wer es in der griechischen Antike zu weit mit seiner Gemeinschaftslosigkeit getrieben hat, wurde für 10 Jahre verbannt. 

Den ganzen Artikel von „Neue Debatte“ lesen

 

 

Share

Sonntagsdemonstration Vorarlberg – 9. Dezember 2018

Share

„Wir wollen Diktatur!“

Wir wollen Diktatur!

Wir wollen nicht erwachsen werden!
Wir wollen uns nicht informieren!
Wir wollen nicht nachdenken!
Wir wollen keine Verantwortung übernehmen!
Wir wollen uns nicht für unser gemeinsames Wohl einsetzen!
Wir wollen spielen, wir sind Kinder mit Falten!
Wir wollen Regierende wie Mama und Papa waren!
Wir wählen nur jene Mama oder jenen Papa, die/der uns verspricht, dass wir uns weiterhin wohl fühlen in unserem Kinderzimmer!

„Mein liebes Kind, all das werde ich für Dich tun, weil ich Dich so liebe!“

sagt das schlaue Kind „Politiker“ im Kinderzimmer und übernimmt hämisch grinsend die Funktion von Mama oder Papa, und denkt sich im Stillen:

„Na, dann spielen wir mal zusammen. Ich diktiere das Spiel.“

Share

Vorarlberger Initiative – „UNS REICHT´S!“

„Uns reicht´s“ ist eine Vorarlberger Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Vereinen, Organisationen, Ehrenamtlichen der Flüchtlingsarbeit und engagierten BürgerInnen. 

Die Bewegung steht u.a. für ein solidarisches Miteinander, kultureller Vielfalt, ein humanitäres Asylwesen und für einen demokratischen und friedlichen Dialog. 

„Uns reicht´s!“ stellt sich gegen die hetzerische und spaltende Politik der türkis-blauen Regierung, die sich wie folgt äußert:

  • Gefährdung von Demokratie, Solidarität und Mitmenschlichkeit
  • Wiederkehrend fremdenfeindliche und aufhetzende Kommunikation der FPÖ (Ergänzung der Redaktion: und unter Stillschweigen des Koalitionspartners)
  • Schrittweise und subtile Einschränkung der Meinungsfreiheit- und Pressefreiheit
  • Unrechtmäßige Angriffe auf Institutionen wie das BVT
  • Systematisches Zurückdrängen von Werten wie Würde, Anstand und Menschlichkeit

„Uns reicht´s!“ fordert:

  • Verbindliches Bleiberecht für Lehrlinge bis zum Ende der Ausbildung und Mitspracherecht der Bundesländer beim humanitären Bleiberecht.
  • Beginn der politischen Debatte über bisher von der Bundesregierung vernachlässigte Themen wie Steuerreform, Bildung, Renten, Kultur, leistbares Wohnen, Digitalisierung, Mobilität, Klimawandel

So kannst Du selbst aktiv werden – Wir unterstützen Dich gerne! 

Du möchtest eine friedliche Sonntagsdemo in Deinem Ort veranstalten. Melde Dich bei uns unter der Mailadresse: info@unsreichts.at

Du kannst mit Deiner Stimme und/oder Musik die Sonntagsdemos in Deinen Bann ziehen? Bühne frei! Bitte melde Dich bei uns unter info@unsreichts.at

Du kannst weitere geplante Sonntagsdemos an anderen Orten unterstützen mit: zerlegbares Podest oder Bühne, mobile Soundanlage, Filmen der Veranstaltungen? Her damit! Bitte melde Dich bei uns unter info@unsreichts.at

Du möchtest Dich an der Briefaktion „Asyl und Lehre“ beteiligen? Schicke einen persönlichen Brief an Bundeskanzler Kurz. Einen bereits vorbereiteten Brief findest Du unter diesem Link.

Du möchtest Unterschriften sammeln. Hier findest Du die Unterschriftenliste zum Ausdrucken. Bitte vollständig unterzeichnete Listen senden an: 

Flucht-Punkt-Ländle 
Am Moosgraben 16
6840 Götzis 
 
Du möchtest wissen, wo die nächste Demo stattfindet? Infos auf www.flucht-punkt-laendle.at
 

 

Share