Das sollen Demokraten sein?!

Sind unsere Regierenden wirklich Demokraten?

Dass so etwas, wie in diesem Artikel beschrieben ist, überhaupt passieren kann, dafür sind die vom Volk gewählten Repräsentanten verantwortlich. Nur sie!

Dass sich anfangs friedlichen Bürger-Protesten immer Radikale anschließen und dann das Ganze für ihre krankes linke oder rechte Gedankengut nutzen, liegt alleine in der Verantwortung von Regierenden, die ihren Aufgaben in einer Demokratie, zum Wohle der Bürger, nicht nachkommen!

Sie die Forderungen des Volkes einfach weiterhin ignorieren und dann mit politischer Machtgewalt (Einsatz von Polizei und Waffen) niederschlagen. 

Das Perfideste dabei ist es, dem Volk über deren Presse noch glaubhaft machen zu wollen, Teile des Volkes seien für ihr undemokratisches REGIEREN verantwortlich.

Entspricht dieses Vorgehen unserer Vorstellung von „repräsentativen Demokraten“?!

Share

„Bleib Mensch!“ – Vorarlberg – Sonntagsdemonstration 13. Januar 2019

Share

Repräsentative Demokratie – Scheindemokratie?

Eine echte Demokratie basiert auf der Entscheidung der Bürger. Nur die DIREKTE DEMOKRATIE bietet diese Möglichkeit.

Share

Repräsentative Demokratie – geeignet für den Volksfrieden?

Eignet sich die repräsentative Demokratie wirklich für den Erhalt des Friedens unter dem Volk?

Betrachten wir dazu dieses aktuelle Beispiel aus Frankreich.

Ist der französische Präsident Macron tatsächlich demokratisch so schwach, dass er nur mit politisch angeordneter Polizeigewalt in der Lage ist, auf den berechtigen Missmut seines Volkes zu antworten?!

Hält nicht er als französischer Präsident die gesamte politische Macht in seinen Händen, diese Proteste demokratisch zu beenden?

Gewöhnlich werden von Politikern „wichtige Belange“ doch immer umgehend, manchmal sogar über Nacht, entschieden und umgesetzt. Warum nicht, wenn es um die Belange des Volkes geht?

Welche seiner Zusagen an sein aufgebrachtes Volk, hat er in der Zwischenzeit in seinem Kabinett besprochen, positive Entscheidungen für sein Volk gefällt und umgesetzt? 

Warum geht er, wie es in einer echten Demokratie üblich ist, nicht in den Dialog mit den unzufriedenen Bürgern ?

Ist dieses Vorgehen einem wahren Volksvertreter würdig? Tritt er für das, wozu er einen Eid geschworen hat, tatsächlich ein?

Share

Polit-Propaganda – „Die bösen Anderen“

Lust auf einen Polit-Propaganda-Vergleich? – Parteien/Regierungen heute und damals

Polit-Propaganda funktioniert deshalb heute noch wie damals unter den Propaganda-Meistern der NSDAP, weil die Bürger heute offensichtlich noch weniger Lust auf selbständiges Denken, Eigenverantwortung und Teilnahme an der Demokratie haben als damals.

Nur weil unser äußeres Leben sich geändert hat, heißt das nicht, dass die Gesetzmässigkeiten von damals heute nicht mehr gelten. So kann es gut sein, dass auch unser Leben, wie jenes der Menschen damals, noch anstrengender werden kann, überlassen die Menschen ihr eigenes Schicksal Politikern.

Interessante Parallele zu damals – Drogenmissbrauch

Polit-Propaganda – HEUTE

Polit-Propaganda – DAMALS 

„Hitler´s Erkenntnis: „Nicht Pistolen oder MG´s sind der richtige Weg zur Macht, sondern Wahlen.“

Wie sich die NSDAP gebildet hat – sehenswert!

Share

„Betreutes Regieren“ – global

Mit tollem Beitrag zu unserer aktuellen Regierung in Österreich!

Urban Priol: TILT! – Tschüssikowski 2018

Share

Der Mensch stammt vom Affen ab

Dieses wichtige, überlebensnotwendige Gen, haben wir uns von „Kirche und Staat“ deaktivieren lassen.

Instinkte, verbunden mit kognitiven Fähigkeiten (Wahrnehmen, Denken, Erkennen), haben schon ihre Vorteile.

Share

Sonntagsdemonstrationen Vorarlberg – für Menschenrechte und Menschenwürde in Österreich

Vorarlberg´s wache, aktive Bürger: „Mir lond net lugg!“

Share

Österreich´s Unmenschlichkeit

Schülerbrief aus Oeversee/Graz

Share

HIER – Gedächtnisorte in Vorarlberg

„Schauplätze der nationalsozialistischen Massenbegeisterung und Stätten der Zwangsarbeit, Grenze und Fluchtwege in die Schweiz, Orte des Widerstands und der NS-Euthanasie, urbane Hinterlassenschaften der Bevölkerungspolitik und Spuren der Täter.“

Werner Bundschuh, Obmann der Johann-August-Malin-Gesellschaft, zeigt in seinem Beitrag in diesem Buch, kurz und anschaulich die Geschichte der Parteien, vor allem aber der ÖVP-Vorarlberg vor, während und nach der Zeit des Nationalsozialismus, auf. 

Eine wichtige geschichtliche Information, um den klaren Blick auf Parteien und deren Motivation grundsätzlich zu schärfen, aber vor allem, ihn mit den heutigen Agitatoren der Politik/Regierung zu vergleichen. 

Die echte Demokratie fürs Volk

Die bis anhin einzige Form der echten Demokratie, in der das Volk die Macht über ihr eigenes Wohlergehen in Händen hält, ihr Volksrecht wirklich und wirksam zum Tragen kommt, seine Vertreter tatsächlich kontrollieren und wenn notwendig sehr schnell abbestellen kann, ist die DIREKTE DEMOKRATIE.

Bestechen kann man Politiker und von ihnen abhängige Gruppen/Institutionen. Wen man nicht bestechen kann ist ein Volk, das sich aus einzelnen freien Bürgern, mit direkt-demokratisch ausgestatteten Rechten zusammensetzt. 

Nur so ist ein Volk in der Lage, ihre Regierenden, deren Justiz, deren Institutionen, deren Beamte, wie auch Parteienspender und Lobbyisten zu kontrollieren.

Die Vertreter des Volkes haben in einer DIREKTEN DEMOKRATIE den Willen des Volkes laufend und innerhalb vorgegebener Frist zu erfüllen. Erkennt das Volk, dass ihre Entscheidung doch nicht gut war, müssen die Volksvertreter wiederum nach Weisungen und Willen der Mehrheit des Volkes die gewünschten Änderungen wiederum innerhalb einer bestimmten Frist vornehmen.  Vertagen, oder das Parlament gar geschlossen verlassen, wenn es darum geht, eine Debatte über eine Volkspetition zu führen, wäre in der Schweiz unvorstellbar bzw. das berufliche Todesurteil eines jeden Politikers. 

Unsere Schweizer Nachbarn beweisen seit vielen Jahrzehnten, wie gut das funktioniert und wie sehr es sich auf das Wohlergehen des Volkes auswirkt, solange sich das Volk auch darum kümmert. 

Share

Nutzt die Österreichische Regierung das Gesetz der Quantenphysik?

Schnell wurde ausgerechnet, was Macron´s Zusicherung der Lohnerhöhungen kostet. 10 Mrd. Euro!

Haben wir einmal gehört, was den Staat die Steuererleichterungen für die Reichen kostet? 

Haben wir einmal in der mahnenden Diktion gehört, was die jährlichen Steuerhinterziehungen der Gesättigten die Bevölkerung kosten? 

Bei letzterem ist für Deutschland von 100 Milliarden die Rede, circa 400 Milliarden liegen außerhalb des Landes auf Schwarzgeldkonten [1].“

In Österreich macht die Korruption alleine schon 10,3 Mrd. Euro aus. 

Nimmt man nun im Verhältnis zu Deutschland, 10% der oben gelisteten Summen für Österreich an, dann kommen zu den 10,3 Mrd. Korruption noch 50 Mrd. hinzu.

Verständlich, dass dieselbe Regierung uns dann erklärt, dass die Flüchtlinge die Schmarotzer sind?

„Schaut auf die 2 Mrd., die uns die Flüchtlinge kosten und nicht auf die 50 Mrd., um die wir uns zu Euren Gunsten nicht kümmern!“ 

Es funktioniert perfekt! 

Es scheint, dass sich unsere Regierung das Gesetz der Quantenphysik zunutze macht, das da lautet:

„Die Energie folgt immer der Aufmerksamkeit.“ Je stärker die Aufmerksamkeit in eine bestimmte Richtung gelenkt wird, umso stärker richten sich die bewusstlosen Teilchen danach aus.  



Share

Gelbwesten in Paris – Bericht von „451 Grad“ vom 13. und 14.12.18

Demonstrant: „Das Problem ist überall dasselbe. Das Volk hat keine Kraft über ihre Regierungen.“ 

Share

Großdemo gegen Schwarz-Blau in Wien – 15.12.2018

Samstag, 15. Dezember 2018 in Wien, ab 14.00 Uhr

Weiterlesen

Share

Sonntagsdemonstration Vorarlberg – 16. Dezember 2018

Der wunderbare Kontaktchor singt.

Als RednerInnen haben sich Konrad Steurer (Socialprofit Unternehmer), Jamila (Geflüchtete aus Afghanistan Anm. Nachname ist uns bekannt), Hanno Loewy (Jüdisches Museum), Christoph Hinteregger (Doppelmayr, WKO) und Michael Köhlmeier (Schriftsteller).

Share

Hat Herr Bundesminister Hofer dem Mädchen schon geantwortet?

Eine 8jährige Vorarlbergerin schreibt einen Brief an Herrn Hofer:

Lieber Herr Hofer!

Stell Dir vor, es wäre Krieg und keiner will Dich haben. Ich erwarte eine Antwort von Dir.“ 

LIVE-Stream Sonntagsdemonstration für menschlichere Asyl- und Fremdenrechte, wie auch dem Erhalt unserer Menschenrechte in diesem Land! – 09.12.2018

Hören Sie Sich die Reden an! Es betrifft uns alle!

Share

Das Scherbengericht – Verbannung von Gemeinschaftslosen

Das Scherbengericht in der griechischen Antike

Wer es in der griechischen Antike zu weit mit seiner Gemeinschaftslosigkeit getrieben hat, wurde für 10 Jahre verbannt. 

Den ganzen Artikel von „Neue Debatte“ lesen

 

 

Share

Sonntagsdemonstration Vorarlberg – 9. Dezember 2018

Share

„Wir wollen Diktatur!“

Wir wollen Diktatur!

Wir wollen nicht erwachsen werden!
Wir wollen uns nicht informieren!
Wir wollen nicht nachdenken!
Wir wollen keine Verantwortung übernehmen!
Wir wollen uns nicht für unser gemeinsames Wohl einsetzen!
Wir wollen spielen, wir sind Kinder mit Falten!
Wir wollen Regierende wie Mama und Papa waren!
Wir wählen nur jene Mama oder jenen Papa, die/der uns verspricht, dass wir uns weiterhin wohl fühlen in unserem Kinderzimmer!

„Mein liebes Kind, all das werde ich für Dich tun, weil ich Dich so liebe!“

sagt das schlaue Kind „Politiker“ im Kinderzimmer und übernimmt hämisch grinsend die Funktion von Mama oder Papa, und denkt sich im Stillen:

„Na, dann spielen wir mal zusammen. Ich diktiere das Spiel.“

Share

Vorarlberg – Sonntagsdemos für ein menschlicheres Fremden- und Asylrecht – 25.11.2018 – BERICHTE

Presse / Impressionen / Reden

RANKWEIL – St. Josef Kirche

HOHENEMS – Salomon Sulzer-Platz

 

 

 

Share

Vorarlberg – Sonntagsdemos 25.11.18 – Für ein menschliches Fremden- und Asylrecht

Einladung zur friedlichen Sonntagsdemonstration für ein menschliches Fremden- und Asylrecht mit Pfarrer Wilfried Blum

Sonntag 25.11.2018 um 11:00 Uhr vor St. Josef-Kirche RANKWEI,  Hadeldorfstr. 16

In mehreren Redebeiträgen legen Menschen ihre persönliche Haltung zur aktuellen Asylpolitik dar. Sie erheben ihre Stimme stellvertretend für viele, die derselben Meinung oder gleich betroffen sind. Lasst uns gemeinsam ein starkes Zeichen für mehr Menschlichkeit setzen und einen Beitrag zur Veränderung leisten. Wir bitten euch zu kommen! Danke für euer Engagement.

Organisatorische Hinweise – Bitte mit dem Zug anreisen (geringes Parkplatzangebot) – Gehzeit Bahnhof zur St. Josef-Kirche ca. 5 Minuten (s. Karte) – Für Aktion „Die Demokratie liegt am Boden“ Isomatte o.ä. mitbringen

Uns reicht’s. Bewegung für demokratische und menschliche Politik.

Redebeiträge bitte anmelden: info@unsreichts.at   

  

Share