Die vergessenen Leukämie-Kinder in Vorarlberg

Leukämie-kranke Kinder in Vorarlberg für das Gesundheitswesen zu kostspielig?

Herr LH Wallner, 

“Kinder in die Mitte”

alles nur leere Worthülsen von Ihnen? 

Von den € 50 Mio., die Sie aus dem € 88 Mio. Ländle-Krisentopf dem Gesundheitswesen zur Verfügung gestellt haben, sollen für diese Kindern u. deren Familien, nicht mal für die beschwerlichen u. zusätzlich belastenden Fahrten nach Innsbruck, ein paar Euros übrig geblieben sein?!

Im Jahre 2018 waren Ihnen betriebswirtschaftlich 10 an Leukämie erkrankte Kinder zu wenig, um die ausgezeichnet geführte und betreute Kinderonkologie in Dornbirn aufrecht zu erhalten. Allein im Jahre 2019 sollen 17 an Leukämie neuerkrankte Kinder hinzu gekommen sein.

Wieviele Kinder müssten denn an Leukämie erkranken, damit sie sich für die Gesundheitswirtschaft, oder einen Zuschuss aus dem Ländle-Krisentopf, rechnen würden? Welche Zahl haben Ihnen die Entscheidungsträger dazu genannt?

“Pssssssttt …. hörst du diese Stimme?” – Artikel von Rosarie Helfer

FEHLENDES BÜRGERENGAGEMENT

Leider waren es wieder viel zu wenige BürgerInnen, die sich für den Erhalt der ausgezeichneten Kinderonkologie in Dornbirn/Vorarlberg, zum Wohle der leukämiekranken Kinder, stark gemacht haben, gar dafür auf die Strasse gegangen wären, oder Mahnwachen vor dem Landhaus für sie abgehalten hätten. Vor allem vor den Wahlen, hätte es sicherlich starke Wirkung gezeigt. Bei allen Parteien, nicht nur bei Christoph Waibel von der FPÖ.

Presse:

09.03.2018 – ORF VorarlbergKinder-Onkologie: VGKK will Kosten ersetzen

04.04.2018 – Land VorarlbergKinderonkologie: Betreuung der betroffenen Familien wird intensiviert

24.03.2019 – Wann&Wo: „Der Kampf für die Kinder ist leider persönlich geworden“

ab 2018 – mehr HIntergrundinfos finden Sie auf der Facebook-Plattform – Eine Stimme für Dich

Fotos: ADOBE STOCKS

Danke fürs Liken und Teilen!

Corona – Intensivarzt klärt auf – “Es gibt keine medizinische Evidenz für das Tragen von Mundschutzmasken.”

Corona – Intensivarzt erklärt: “Es gibt auch keine Evidenz für einen Lock-Down.”

Einleitend sagt er in seinem Beitrag:

“Das Lungenversagen ist in vielen Fällen anders charakterisiert. Und oftmals ähnelt das Ganze eher einer “Gefäßerkrankung”, als einer Lungenerkrankung.”

HÄUFIGSTE TODESURSACHE – HERZ-KREISLAUF-ERKRANKUNGEN (das sind Gefäßerkrankungen!)

Interessant, dass es sich bei Gefäßerkrankungen um jene Erkrankungen handelt, die sich in den Länderstatistiken im Spitzenfeld der Todesursachen befindet –die Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Und das nicht erst seit letztem oder diesem Jahr! Siehe dazu den aktuellen Auszug der Statistik Austria.

WARUM SO VIELE TOTE IN ITALIEN? Ist daran wirklich der Corona-Virus schuld?

Weiß man, weshalb Herz-Kreislauf-Erkrankungen und deren Todesraten im Spitzenfeld liegen (Lebensweise, Ernährung, vor allem durch hohe Umweltverschmutzung), kann man daraus schließen, warum in Italien die Sterberaten so zunahmen, vor allem nach dem “politischen Shut-Down” des Gesundheitswesens.

Italien steht aufgrund der Konzentrierung und Kombination von konventioneller Landwirtschaft mit der Industrie, an weltweit 3. Stelle(!) jener Länder, die von massiver Umweltverschmutzung betroffen sind. Siehe dazu den Artikel:

“Beim Smog ist Italien das China Europas”

Schauen Sie sich dazu auch die Vergleichsaufnahmen der ESA bezüglich Umweltverschmutzung (rot) in Italien zum Rest von Europa an:

“Corona: Rückgang der Stickstoffdioxid-Emissionen in Italien”

CORONA-SHUT-DOWN – KRANKENVERSORUNG

SHUT-DOWN” – KRANKENVERSORGUNG

Vielleicht deshalb die hohen Sterberaten von Vorerkrankten, weil man bei der italienischen öffentlichen Verwaltung in Sachen “Sorgfaltspflicht” bezüglich Infrastruktur, von deren Brücken (wieder Brücken in Italien eingestürzt – April 2020), auf deren Krankenhäuser schließen kann?

Führten in Italien, die scheinbar generell an politischem Sorgfaltspflicht-Unvermögen leidenden Politiker, unter diesen grundsätzlich vernachlässigten Infrastrukturen, dann auch noch den “Corona-Shut-Down” im Gesundheitswesen (Arztpraxen u. Krankenhäuser) durch, war es für die vielen Herz-Kreislauf-Erkrankten in der Poebene, vor allem den Älteren unter ihnen, äußerst schwierig, grenzte wohl mehr an ein Wunder, überhaupt noch überleben zu können.

So auch in Vorarlberg. Immer mehr Menschen in Vorarlberg berichten von Todesfall-Opfern des politischen “Corona-Shut-Downs”. Herz-Kreislauf-Erkrankten, denen die medizinische Versorgung im Krankenhaus verwehrt wurde, woraufhin sie innerhalb einer Woche verstorben seien.

Foto: ADOBE STOCK

Danke fürs Liken und Teilen!

Corona – Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.

Mediziner u. Wissenschaftlicher, die sich der Gesundheits-Wahrheit verpflichtet fühlen und sich dafür für uns alle erheben.

Die Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD) ist ein Zusammenschluss von Medizinern gemeinsam mit Angehörigen unterschiedlicher Heil- und Pflegeberufe sowie im Bereich der Medizin tätiger Menschen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen. Weitere Infos unter: www.mwgfd.de

THE CHOICE IS YOURS! – ES IST DEINE ENTSCHEIDUNG!

F-E-A-R has two meanings: – Angst hat zwei Bedeutungen:
I. Forget Everything And Run – Vergiss alles und renne.
II. Face Everything and Rise – Stelle Dich allem und stehe auf!


Foto: ADOBE STOCKS

stelle dich allem und stehe auf!

UNTERSTÜTZEN Sie die überparteiliche u. ehrenamtliche Initiative kompetenter Mediziner u. Wissenschaftler, durch den Eintrag Ihres Namens in deren Liste.

www.mwgfd.de/unterstützer

Danke fürs Liken und Teilen!

Ambulanz LKH Hohenems – Top!

Landeskrankenhaus Hohenems

Landeskrankenhaus Hohenems

Vor kurzem bin ich gestürzt und habe mir am Unterarm eine Rissquetsch-Wunde zugezogen.

Ich musste dreimal ins LKH Hohenems in die Ambulanz und war wirklich äußerst positiv überrascht, wie freundlich, effizient und kompetent von der Anmeldung bis zur Behandlung die Organisation und Betreuung war.

Trotz der vielen Patienten, die es zu behandeln gab, waren die Wartezeiten kurz. Ich kam nicht dazu, die Tageszeitung fertig zu lesen.

Es wird trotz Druck, peinlich genau und sauber gearbeitet. Was für den Patienten wirklich eine wahre Freude ist, diese Teams finden bei all der vielen Arbeit auch noch Zeit, sich dem Patienten persönlich zuzuwenden.

Als ich bei einem meiner dreimaligen Besuche die Türe zum Behandlungszimmer öffnete, kam mir ein fröhliches “Guten Morgen!” und ein strahlendes Ärztegesicht entgegen. “Wie geht es Ihnen?!”

Ein großes Kompliment und herzliches Dankeschön an das gesamte Team. Sie leisten wirklich Großartiges!

Danke fürs Liken und Teilen!