Initiative Ludesch gewinnt Volksabstimmung!

Die Mehrheit der Bürger haben der “Initiative Ludesch” zugestimmt und der Erweiterung der Getränkefirma Rauch eine Absage erteilt.

Ein erfolgreicher Tag für die Direkte Demokratie!

breaking News: Wir haben es geschafft! 

“Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

Die gestrige Volksabstimmung haben wir klar gewonnen. 56 Prozent waren dafür, dass die Flächen im Ludescher Neugut als “Freifläche Landwirtschaft” gewidmet bleiben. Die Wahlbeteiligung von 65% zeigt das enorme Interesse am Thema.

Die Flächen werden somit keine Umwidmung erfahren und in der Landesgrünzone und dem Grundwasserschongebiet Untere Lutz bleiben. Von der Landesregierung erwarten wir uns den sofortigen Stopp des Verfahrens der Herausnahme der Flächen aus der Landesgrünzone. Die Gemeinde ist aufgefordert das Regionalentwicklungskonzept (REK) im Sinne des Volksentscheides umzuarbeiten. Das Ergebnis ist ein Weckruf endlich Schritte zu setzten um die massive Bodenversiegelung in Österreich zu stoppen. Es ist eine Sternstunde der Demokratie. Trotz des Angebotes der Firma Rauch der Gemeinde Ludesch im Falle des Ausganges der Volksabstimmung im Sinne der Projektwerber 5 Millionen Euro in Form von “freiwilligen Unterstützungen” zukommen zu lassen, sind die Ludescherinnen und Ludescher standhaft geblieben!

Das Ergebnis ist auch ein Signal, dass mehr und mehr Menschen realisieren welchen maßgeblichen Einfluß Freiflächen und Freiräume auf unser Wohlergehen und unsere Lebensqualität hat. 

Ein Signal an die Politik die Themen Ernährungssicherheit, Bodenversiegelung, Baulandhortung, Grundwassersicherung und gewiss nicht zuletzt Wege zu mehr direkter Demokratie endlich auf Augenhöhe mit den Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren. Wir hoffen das “gallische Dorf” Ludesch macht Schule. Die spinnen die Römer!


Vielen herzlichen Dank – Mut verändert!

Initiative Ludesch”

PS: Zum Nachlesen: https://www.derstandard.at/story/2000110894180/bevoelkerung-laesst-neue-red-bull-anlage-von-rauch-in-vorarlberg#posting-1047081328

Danke fürs Liken und Teilen!

Killer Keime im Stall

Killer Keime – Gefahr aus dem Tierstall – NDR Dokumentation

Diese Dokumentation sollten Sie sich aus ureigenstem Interesse ansehen!!!

Es ist höchste Zeit auf artgerechte Tierhaltung umzustellen. Die Politik hat umgehend zu handeln, wollen wir nicht in einer Katastrophe enden. Geld ist mehr als genügend dafür vorhanden!

Dass die Umstellung auf artgerechte Tierhaltung möglich ist, für den Landwirt ertragreich und für die Konsumenten leistbar, zeigt dieses Video.

Foto: Adobe Stocks

Danke fürs Liken und Teilen!

Warum ticken immer mehr Männer/Väter aus?

Warum immer mehr Ehemänner und Väter ausflippen. Gewalttätig gegenüber ihren Frauen bzw. den Müttern ihrer Kinder werden. Was sind die Ursachen, die Hintergründe dazu?

HINTERGRÜNDE und URSACHEN interessieren nicht

Fast täglich erreichen uns Berichte gewalttätig werdender Ehemänner und Väter. Ein aktuell unglaublich erschreckendes Beispiel dazu, gestern in Deutschland.

Was diesem Ausbruch vorausgegangen sein könnte, das erfahren wir von unserer politisch gepressten Propaganda-Presse nie. Dazu scheint sich unsere Presse bzw. diese Form des Journalismus nicht zuständig zu fühlen.

“Ich möchte haben, haben haben …..! Meine Freundin hat heute im Café erzählt, dass sie dieses Jahr schon zum dritten Mal in Urlaub fliegen. Du bist immer nur am Arbeiten. Du hast nie Zeit für mich und die Kinder! Ich muss hier Zuhause alles alleine machen! Ich habe keine Lust mehr. Ich lasse mich scheiden! War schon beim Anwalt und habe mich erkundigt. Gemäss Gesetz hast Du keine Chance. Du kannst ausziehen! Ich bleibe mit den Kindern hier!”

Presse recherchiert Ursachen und Hintergründe – Nein, Presse macht SCHLAG(!)-ZEILEN.

Häusliche Gewalt – Hintergründe und Ursachen sind nicht von allgemeinem Interesse – Die Männer sind böse und gewalttätig. Die Frauen/Mütter sind immer die Opfer. Punkt!
Über diese SCHLAG(!)-Zeilen berichtet die Presse ebenfalls. Werden vor Gericht und von Sozialinstitutionen oft verständnisvoll als “psychische mütterliche Belastung”, in ihrer Urteils- bzw. Entscheidungsfindung unberücksichtigt gelassen. Nicht so bei Männern. Per Gesetz reicht es aus, den Mann als Gewalttäter zu beschuldigen, schon ist er es. Es muss nicht nachgewiesen werden. Es wird nicht nachgeprüft. Es wird festgehalten: “Mann ist gewalttätig.” Er wird auf den Zivilrechtsweg verwiesen, muss einen Anwalt nehmen, um seine Unschuld zu beweisen. Die Unschuldsvermutung gilt für Väter nicht!

Gründe der zunehmenden Gewalt an Frauen/Mütter – Ungerechtigkeiten

Eine schwarz-weiße Darstellung einer  unausgeglichenen Waagschale. In der einen Waagschale steht ein schwarzes Männchen, das durch einen Paragraphen in der zweiten Waagschale nach oben gehoben wird. Betitelt ist das Bild mit - Der Katalog der Ungerechtigkeiten.

Wer sich auf dieser Seite vom Männerservice informiert und bei dem noch ein Rest an Empathie vorhanden ist, kann sich über diese Reports “Mitten aus dem Leben eines Vaters unter dem Familiengesetz”, selbst ein Bild davon machen, weshalb es verständlich ist, dass immer mehr betroffene männliche Opfer des Familienrechts ausrasten

Das Prinzip der URSACHE und WIRKUNG – Erfahrungen mit dem FAMILIENRECHT

Ich habe mit diesem Thema tagtäglich zu tun und wundere mich schon seit langem, wie leidensfähig entrechtete Väter sein können. 

WEGWEISUNG – “Du gehst und ich bleibe. Wenn Du nicht freiwillig gehst, beginne ich einen Streit, schreie und rufe die Polizei. Behaupte, Du hättest mich geschlagen. Alles was unser war ist nun mein, das Du weiterhin zu bezahlen hast. Möchtest Du das Heim für Dein Kind behalten und Dein Kind weiterhin sehen.”

Nicht nur Frauen, auch Männer haben Gefühle

Viele Väter leiden enorm (und meistens still – “Indianer kennen keinen Schmerz”) unter dem willkürlichen mütterlichen Kindesentzug.

Eine seelische Grausamkeit an Kindern und Vätern. Unterstützt und gefördert durch das Familiengesetz, den Behörden und Sozialinstitutionen, wie auch richterlichen Urteilen.

“Ich bezahle regelmäßig die Alimente. Jetzt sogar noch mehr, als ich müsste. Gebe ihr zusätzlich noch Geld, damit es unserem Kind gut geht. Das Besuchsrecht ist doch gesetzlich geregelt. Warum muss sie es nicht einhalten? Ich passe mich ihren Wünschen bezüglich Besuchsrecht an, wann immer sie weg möchte. Nimm Urlaub, wann es ihr passt. Füge mich stets ihren terminlichen Wünschen, auch kurzfristig. Warum beginnt sie nun, das Kind gegen mich aufzuhetzen und behauptet, ich würde ihm schaden und lässt es nicht mehr zu mir? Letztes Mal hat die Kleine sich an mich geklammert und weinend gebettelt: “Bitte Papa, ich will bei Dir bleiben. Ich will nicht zu Mama.”

Immer mehr Frauen/Mütter nutzen dieses einseitige Recht zu ihrem Vorteil und erhöhen den Druck auf die Väter ihrer Kinder (viele Frauen bestätigen das). Dass dieser massive finanzielle, noch viel stärkere emotionale Druck des Kindesentzuges irgendwann eskaliert, verwundert nicht.

Alleinerziehende Mütter

Man darf wahrlich nicht alle Mütter in einen Topf werfen. Es gibt viele alleinerziehende Mütter, die berechtigt Schutz und Unterstützung über das Familienrecht erhalten. Es gibt alleinerziehende Mütter, die ständig darum kämpfen müssen, dass der Vater sein Besuchsrecht in Anspruch nimmt, weil sie möchten, dass ihre Kinder eine Beziehung zu ihrem Vater haben. Ständig dafür kämpfen müssen, dass sie das Minimum an Alimente vom Vater erhalten. Die Väter aber kein Interesse haben, ihr Kind zu sehen, schon gar nicht für deren Unterhalt aufzukommen. Diesen Müttern gebührt die größtmögliche rechtliche Unterstützung.

Alleinerziehende arbeitende Mütter – Sie leisten Enormes!!!

Es gibt alleinerziehende Mütter, die es als selbstverständlich erachten, mit zum Unterhalt des eigenen Lebens und der Versorgung des gemeinsamen Kindes beizutragen. Vor ihnen ist der Hut zu ziehen, denn sobald sie einer Arbeit nachgehen, bestraft sie der Sozialstaat durch Entzug der notwendigen Leistungen für ein würdiges Leben mit Arbeit in Teilzeit, um sich auch noch gebührend um ihr(e) Kind(er) und sich selbst kümmern zu können.

Sie unterstehen einem noch größeren Druck, als die Väter der Kinder. Doch, ….

Worin bitte stärkt der Staat, die Politik diese Frauen?! Wenn er sie durch sofortiger Streichung notwendiger Leistungen bestraft, gehen sie für ihre Selbständigkeit und Würde als Mutter und Frau (in Teilzeit) arbeiten? Ist in Wahrheit nicht der Staat, die Politik es, die die Frauen mit diesem System klein, schwach, finanziell von Männern und dem Staat abhängig hält? Politik bzw. Staat, diese Frauen zu Opfern macht?

Die Ungerechtigkeiten des Familiengesetzes richtig nutzen

“Papa muss zahlen, wenn er Dich sehen möchte. Denn ich gehe sicherlich nicht arbeiten. Dann haben wir zu wenig zum Leben.
Sollte er eine neue Freundin haben, glücklich und zufrieden sein, dann darf er dich gar nicht mehr sehen. Dann gehe ich zum Jugendamt und behaupte, dass er zu Dir und zu mir böse ist.
Fordere gleichzeitig höhere Alimentezahlungen und Nachzahlungen für die Vorjahre. Sehr oft verrechnen sich die beim Jugendamt und der BH zu meinen Gunsten.
Er muss dann auf dem Zivilrechtsweg mit einem teuren Anwalt beweisen, dass er nicht böse zu uns ist. Doch das wird er sich nicht mehr leisten können. Mich unterstützt bei meinen Behauptungen das Familienrecht und die vielen Institutionen. Denn weißt Du liebes Kind, die Mutter hat immer Recht, egal was ich tue. Weißt Du liebes Kind, die Mutter ist eine Heilige, ein wehrloses und ein ausgebeutetes Opfer der Männer. Du lieber Sohn wirst bei mir lernen, wie Frauen sein können und Dir später deshalb keine suchen. Du kannst immer bei der Mami bleiben und wenn Du groß genug bist, auch für mich arbeiten gehen und Dich um mich kümmern. So freut sich auch die Wirtschaft, denn Papi hat noch mehr Zeit zum Arbeiten. Muss er ja auch, wenn er sich noch für sich selbst ein Leben leisten möchte. Geht er dann in Pension, bekomme ich die Hälfte seiner Rente. Man nennt das Pensionssplitting.”

Die tägliche Praxis zeigt, dass das unter dem Bild Beschriebene leider zunimmt. Viele Frauen sich diese Form des Familienrechts zunutze machen, ein leistungsbefreites “Mutter-Opferdasein” zu führen.

Zu Lasten einer Gesellschaft, vor allem auch zu Lasten arbeitenden (alleinerziehenden) Frauen, die zusätzlich für sie sorgen (Beihilfen) und im Alter wahrscheinlich dafür noch mit Rentenkürzungen rechnen müssen.

Diese Frauen haben das Polit-System und die gesicherte Selbstversorgung verstanden. Viele sind gezwungen dazu, weil man Frauen in puncto Berufsaus- und Weiterbildung, Selbständigkeit und Unabhängigkeit, viel zu wenig gefördert und sie dazu motiviert hat. Andere nutzen die gesetzliche und sozial abgesicherte Bequemlichkeit.

Die diesbezüglich richtungsweisende Sozialisierung von Söhnen und Töchtern, die bis heute hauptsächlich durch Mütter erfolgt, scheint sich verstärkt auf die Söhne ausgerichtet zu haben. Sind somit Frauen, die sich über Männer beklagen, Opfer von Müttern, die ihre Söhne sozialisiert haben?

Die FOLGEN eines ungerechten FAMILIENRECHTS – traumatisierte Kinder und zunehmende Gewalt Frauen gegenüber

Traumatisierte Kinder – durch SEELISCHE und körperliche Gewalt

Der Zenit der Ungerechtigkeiten gegenüber Ehemännern und Vätern scheint erreicht zu sein. Die durch die Politik per Gesetz festgelegte Benachteiligung von Ehemännern/Vätern, mündet zunehmend in der Gewalt gegenüber Frauen und Müttern.

Noch schwerer wiegt die nachhaltige Traumatisierung von Kindern in zerrütteten Eltern-Beziehungen, die Auswirkungen auf die gesamte zukünftige Gesellschaft haben wird.

“KINDER IN DIE MITTE!” – Unter diesen politischen Voraussetzungen BITTE NICHT!!!

Bedankt Euch bei Eurer gewählten (Frauen-)Politik, die diese Zunahme an Gewalt mit ihrem bestehenden Familiengesetz und der “Stärkung von Frauen” zusätzlich befördert, durch

“Gender-Impulstage” – Ein kluger Weg für ein faires und respektvolles Miteinander von Frau und Mann?

“ständig.wieder.widerständig.
gender*impulstage 2019″ –
“Shopdropping, Sprühkreideaktionen, Bekämpfung sexistischer Werbung, antirassistische und feministische Statements auf Alltagsgegenständen oder die Verleihung der goldenen Klobürste für rückwärtsgewandte Bildungspolitik.”

“FAMILIEN-IMPULSTAGE für glückliche Elternbeziehungen”

Geht es den Eltern gut, geht es den Kindern gut.

Weshalb engagiert sich die (Frauen-)Politik so sehr für das Pochen auf “weiblich-mütterliche Rechte” (was immer das auch sein mag)? Weshalb engagiert sie sich für das TRENNENDE von Frau und Mann?

Weshalb engagiert sich die (Frauen-)Politik NICHT für ein faires, respektvolles MITEINANDER von Eltern, zum Wohle deren Kinder?

Bietet KEINE! begleitenden Massnahmen im selben Ausmass an, wie sie es für das Trennende tut? Unterstützungsmöglichkeiten für alle jene Eltern, die Begleitung benötigen? Lässt all jene Menschen im Stich, die schon als Kind in ihrem Elternhaus keine guten Voraussetzungen für ein wohlwollendes Miteinander kennenlernen durften?

Weil sie sich vom Sitz neben der “goldene Klobürste für rückwärtsgewandte Politik, immer noch nicht erheben möchten?

Text: Gabriele Ammann / Fotos: Website Männerservice / Adobe Stocks

Danke fürs Liken und Teilen!

Der “Wachstum!-Wahnsinn gibt Gas!

Der “Wachstum!-Wahnsinn” des kollektiven Selbstmords nimmt an Geschwindigkeit zu.

Was will man zu so viel menschlicher Dummheit noch sagen?! Das vielleicht?

Geldgier frisst Hirn. Vor allem, wenn grundsätzlich nicht viel davon vorhanden ist, umso schneller. Dumme sind in Wahrheit das Gefährlichste auf diesem Planeten. Sie scheinen unter einem schweren “Kollektiven Selbstmord-Wachstum!” zu leiden.

Weshalb müssen so viele aufgrund dummer Geldgier weniger, ständig zu Schaden kommen? 

Weil wir es einfach immer so hinnehmen? Bis zum eigenen persönlichen bitteren Ende?

Eine sehr befremdliche menschliche Geldgier-Solidarität.

Werden wir uns dann erzählen oder in den Medien zu lesen bekommen?


“Er hatte so viel Geld auf dem Konto, ist aber leider verdurstet.”

oder?


“Stell Dir vor, er ist beim Skifahren, auf dem Lift verdurstet. Es gab nicht mehr genügend zu trinken. Nicht mal mehr RED BULL!”

Danke fürs Liken und Teilen!

s´Bio-Ländle – Trinkwasser- und Nahrungssicherheit, oder Konzerngewinne?

Was ist lebensnotwendiger? Hochwertiger Ackerboden und wertvolles Trinkwasser zum Erhalt der Nahrungssicherheit, oder Konzerngewinne?

In Ludesch soll das Betriebsareal der Ludescher GetränkeindustrieRauch, Red Bull und Ball erweitert werden.

In einer ersten Etappe um 60.000 m², mittelfristig um weitere 100.000 m². Die gesamten 160.000 m² liegen in der Landesgrünzone Walgau und im Grundwasserschongebiet “Untere Lutz”.

Das enorme Grundwasservorkommen ist der Grund der Betriebsansiedlung des Getränkeherstellers Rauch. Für den Konzern Red Bull füllt die Firma Rauch pro Jahr mehrere Milliarden Aluminiumdosen ab.

Die Basis für diese die Gesundheit gefährdenden Konsumgüter ist bestes Walgauer Grundwasser. Ca. 2 Milliarden Liter Wasser per Jahr, für das die Ludescher Getränkeriesen nichts bezahlen.

Was ist Euch lieber?

Rauch-Red Bull-Flügel oder gesundes Trinkwasser und hochwertiger Ackerboden für Gemüse?!

Hier könnt Ihr mit Abgabe Eurer Stimme der verantwortlichen Schwarz-Grünen-Ländleregierung klar und deutlich mitteilen, was für Euch und die nachfolgenden Generationen lebensnotwendiger ist.

Industriegewinne oder gesichertes Trinkwasser- und Nahrungssicherheit

Stimmt ab!

Folgen den großartigen Klima- und Umweltverkündigungen der Schwarz-Grünen Vorarlberger Landesregierung nun auch Taten?

Bei diesem Projekt und gerade vor den anstehenden Landtagswahlen in diesem Herbst, hat unsere Schwarz-Grüne-Landesregierung nun die Möglichkeit zu beweisen, dass auf ihre großartigen Worte, auch selbstverständliche Taten, zu ihren ausgerufenen Wahlthemen wie

Nahrungssicherheit, Bioland Vorarlberg, Umweltschutz u. Klimanotstand”

zum Wohle der Vorarlberger Bevölkerung folgen werden.

Die “Initiative Ludesch – für einen lebenswerten Walgau” gibt dieser Landesregierung die Möglichkeit zu beweisen, dass man ihren großartigen Ankündigungen in Sachen Klimanotstand und Umweltschutz, ihnen Vertrauen und Glauben schenken kann.

Für mehr Infos zur “INITIATIVE LUDESCH – für einen lebenswerten Walgau” – auf Bild klicken

Danke fürs Liken und Teilen!

“Feuerwehr rettet Schweine” – Räumt Eure “Schweinereien” gefälligst selbst weg!

Ehrenamtliche Feuerwehrleute räumen die “Schweinereien” anderer auf

Wie kommen ehrenamtliche Feuerwehrleute dazu, sich auch noch um diese politische und landwirtschaftlicheSchweinereikümmern zu müssen?!

Diese “Sauerei” sollen gefälligst jene aufräumen, die dafür verantwortlich sind. Die Tierhalter mit persönlicher Unterstützung der verantwortlichen Politiker. Sie sollten auf den Fotos abgebildet sein, wie sie ihre “Schweinerei” retten“.

Nicht die Schweine wurden gerettet, der finanzielle Schaden für die Ausbeuter und Tierquäler wurde versucht, mit Ehrenamtlichen so gering wie möglich zu halten.

Es ist eine bodenlose Frechheit und eine unglaubliche Unverfrorenheit der Politik und der Tierhalter, ehrenamtlichen Feuerwehrleute auch noch dafür zu missbrauchen.

Autor: Gabriele Ammann / Titelfoto: Adobe Stocks

Danke fürs Liken und Teilen!

ORF – freie und demokratische Berichterstattung?

Kann, darf der ORF wirklich frei und nach WAHREN demokratischen Richtlinien berichten, oder ist er eine parteipolitisch kastrierte “Vierte Macht” in Österreich?

Entscheiden Sie selbst, nachdem Sie sich das Folgende durch ihr Bürger-Demokratie-Gehirn haben wandern lassen.

Vorausgesetzt natürlich, Sie sind kein/e “Parteien-Gesetz-ist-Gesetz!”-LiebhaberIn. Wenn doch, dann können Sie sich das Lesen ersparen.

Offener Brief von Jede Stimme G!LT an Dr. Alexander Wrabetz, Generaldirektor des ORF vom 19. Juni 2019

Bürger fragt beim ORF nach – die Antwort, wie ein Brief aus dem Sekretariat eines Ministeriums?

Ein engagierter Bürger hat sich die Mühe gemacht, den Jede Stimme G!LT- Brief mit der Bitte um eine Stellungnahme, an den ORF zu übermitteln und folgende Antwort erhalten, die sich liest, wie eine Antwort aus dem Sekretariat eines Ministeriums.

“Sehr geehrter Herr ….,

vielen Dank für Ihr E-Mail.

Im Rahmen der Rechtsprechung ist dem ORF, was die Einladung zu diesen TV-Diskussionsrunden betrifft, ein weiter Spielraum eingeräumt. Bereits 2016, anlässlich einer Beschwerde von Richard Lugner rund um die Teilnahme an der „2 im Gespräch“-Runde zur Bundespräsidentenwahl, wurde seitens der KommAustria (die als Regulierungsbehörde auch mit der Rechtsaufsicht über den Österreichischen Rundfunk betraut ist) festgehalten, dass „die Art und Weise der Auswahl der zur Sendung eingeladenen Kandidaten innerhalb des dem ORF gesetzlich zukommenden Gestaltungsspielraumes lag. Das Abstellen auf die Unterstützung durch relevante gesellschaftliche Kräfte, insbesondere durch im Nationalrat vertretene Parteien, und die Einbeziehung der Ergebnisse von Umfragen als zweites Kriterium – konkret hatte der ORF damals die Möglichkeit eines Einzugs in die Stichwahl geprüft – stehen im Einklang mit der bisherigen Rechtsprechung“.

Der ORF ließ daher in den vergangenen Wochen, ähnlich wie vor der Bundespräsidentenwahl 2016, die Relevanz der nach heutigem Stand kandidierenden Parteien abtesten und hat dazu eine entsprechende Studie in Auftrag gegeben. Der zufolge wurden ausschließlich jene zur Wahl stehenden Gruppen oder Parteien, denen eine realistische Chance auf den Einzug ins Parlament attestiert wird, neben den bereits im Nationalrat vertretenen Parteien, zu einer Teilnahme an den TV-Konfrontationen eingeladen. Nach der entsprechenden Relevanzstudie und aktuellen Umfragedaten trifft dies bei der Nationalratswahl 2019 nur auf die Grünen zu, die darüber hinaus aktuell mit zwei Bundesräten im Parlament und in fünf Landesregierungen vertreten sind, Abgeordnete in acht Landtagen und im EU-Parlament stellen.

„Journalistisch ist daher eine Teilnahme der im Nationalrat vertretenen Parteien ÖVP, SPÖ, FPÖ, NEOS, Jetzt sowie der Grünen bei den TV-Konfrontationen und ähnlichen Sendungen in anderen Medien des ORF geboten. Juristisch ist diese Entscheidung durch die bisherige Judikatur abgesichert“, erklärt dazu ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz.

Freundliche Grüße

BürgerInnen kein Interesse an demokratischem Engagement von Bürgern?

Die vom ORF in Auftrag gegebene Relevanz-Studie hat offensichtlich erbracht, daß die österreichischen BürgerInnen NICHT! daran interessiert sind, über engagierte MitbürgerInnen für eine echte Demokratie (Bürgerbeteiligung und -mitbestimmung nach Schweizer Vorbild) bzw. Alternativen zur bestehenden Parteien-Demokratie, informiert zu werden. Im Fernsehen zu sehen und zu hören, wie ein Bürgerparlament und Direkte Demokratie funktioniert.

Wie sehen Sie das?

Danke fürs Liken und Teilen!

Männerpartei – für ein faires Miteinander

Ein faires Miteinander setzt gleiche Rechte und Pflichten für Mann und Frau voraus.

Der Bundesvorsitzende der Männerpartei, Hannes Hausbichler, erzählt uns in diesem Interview über die Entstehungsgeschichte der Partei und seine Beweggründe sich für diese zu eingagieren.

Hausbichler macht klar, dass er sich für ein faires Miteinander aller Menschen einsetzt. Er lehnt klassische Rollenbilder daher ab, denn jeder Mensch sei als Individuum zu betrachten und gleich an Rechten und Pflichten.

Hausbichler, der in den letzten Jahren im von Ihm geführten Männerservice hunderten Betroffenen, die im Familienrecht benachteiligt werden, unentgeltlich geholfen hat, stellt klar, dass es keine historisch keine signifikante Bevorteilung des Mannes gegeben habe, da diese u.a. zu allen Zeiten für die Herrschenden – egal ob diese Frauen oder Männer waren – in den Krieg ziehen mußten.

Die heutzutage in zahlreichen Lebensbereichen bestehende Benachteiligung des Mannes müsse daher konsequent thematisiert und zum Vorteil der gesamten Gesellschaft überwunden werden.

Video u. Text: Idealism Prevails – Make the world a better place!

Danke fürs Liken und Teilen!

Das kollektive Erbe – die Politiker in Deutschland u. Österreich

Das Erbe, die Last unserer Geschichte – Politiker in Deutschland und Österreich

“Man erbt nicht nur Geld und Güter. Man erbt auch die Sünden seiner (Vor-)Väter und (Vor-)Mütter.”

Politiker dieser Länder leiden nicht unter dem kollektiven ERBTRAUMA Ihrer Geschichte, wie es die deutschen und die österreichischen tun bzw. müssen. 

Deshalb sind diese Politiker von sich aus und auf ganz befreite, natürliche Art und Weise so sehr darum bemüht, dem GEMEINWOHL ihrer Bürger zu dienen und tun es so erfolgreich

POLITIKER in DEUTSCHLAND und ÖSTERREICH – Die Last des Erbes

Unsere – die deutschen, aktuell vor allem die österreichischen POLITIKERkönnten sich aus diesem kollektiven und persönlichen GESCHICHTSERBE/-TRAUMA befreien

Doch ist ihr Ego zu übermächtig, als dass ihr Bewusstsein zu ihnen durchdringen und ihnen klar machen könnte,

“Du bist weder dem Erbe Deiner politischen, noch Deiner familiären Vorfahren verpflichtet.”

Verständlich, manche politische und familiäre Wahrheit aus der Vergangenheit schmerzt oder schockiert zu sehr, blickt man ihr zum ersten Mal ins Gesicht. 

DER WEG IN DIE BEFREIUNG

Aber genau das wäre der erste Schritt in die persönliche Befreiung und dem Vergeben können, was war und unabänderlich ist. 

Dann wird der innere und äußerer Weg frei, für ein politisch auf das GEMEINWOHL ausgerichtetes Arbeiten.

Bis dahin bleibt man ein erblich belastetes und innerlich gefangenes politisches Kind.

Sucht Halt in der traumatisierten Ersatz-Familie “PARTEI”.

Danke fürs Liken und Teilen!

Politik der Spaltung – die emanzipierte Version

Politik der Spaltung – Manche Frauen in der Politik haben sich emanzipiert! Sie stehen ihren männlichen Kollegen in nichts mehr nach.

Wie die Landtagsabgeordnete der Grünen in Vorarlberg, Frau Wiesflecker das umsetzt, können Sie in diesem Artikel lesen.

Liebe Landtagsabgeordnete der Grünen, Frau Wiesflecker!

Wir brauchen keine weibliche Version eines Politikers Kickl, der sich der Spaltung der Bevölkerung verschrieben hat! 

Schon gar nicht zum “Thema Problembeziehungen mit Kindern”!

Führen Sie kostenlose und verpflichtende Mediationen für Konflikt-Beziehungen im ifs Institut für Sozialdienste, für das Sie zuständig sind, ein, um vor allem Kindern von Konflikt-Eltern dabei zu helfen, nicht in das das emotionale und gewalttätige Räderwerk ihrer Eltern zu geraten!

Ein Räderwerk, das mit Unterstützung des Familienrechts, allen “Arten von Müttern” ermöglicht, verbale, sanfte, aber auch körperliche Gewalt, tagtäglich gegen die Väter auf deren Kosten, aber noch mehr, auf dem Rücken abhängiger und wehrloser Kinder, zum größten Teil folgenlos ausleben zu können!

Was Sie hier tun, vermittelt den Eindruck, Beziehungsprobleme zwischen Frauen und Männern für Ihren Stimmenfang für die kommenden Landtagswahlen zu instrumentalisieren.

Auch Sie nicht dazu bereit sind, wie die meisten Ihrer Berufskollegen, sich um die Beseitigung der Ursachen von Problemen zu kümmern und daran ernsthaft und konsequent zu arbeiten.

Etwas muss man Ihnen lassen. Sie haben sich wirklich emanzipiert. Ihrem männlichen Pendant Kickl stehen sie in puncto Spaltung in nichts nach. 

FRAUEN SEID WACHSAM!

“Der größte Feind der Frauen sind oft die Frauen selbst.”

Lasst Euch nicht benutzen. Vor allem nicht von WölfInnen im Schafspelz!

Lest besser das Buch von Christine Bauer-Jelinek (Machtexpertin und Wirtschaftscoach) wollt Ihr nicht geschwächt und in die Schublade “Frauenopfer” geschoben, sondern in Eure weibliche Kraft und Würde kommen

Der falsche Feind – Schuld sind nicht die Männer”

Danke fürs Liken und Teilen!

Fridays for Future – Österreich

Fridays for Future Österreich – Die Jugend bewegt sich, da viele “JungSenioren” zu träge, oder doch schon zu alt dafür sind?

FRIDAYS FOR FUTURE

WER SIND WIR?

Wir sind Schüler und Schülerinnen, Lehrlinge, Studierende und (junge) Menschen aus verschiedenen Teilen Österreichs, die nicht mehr zusehen wollen, wie ihre Zukunft verspielt wird. Dieses Thema und unsere Anliegen sollen jedoch eine Plattform für alle Menschen bieten, die sich engagieren wollen. Wir fühlen uns keiner politischen, zivilgesellschaftlichen oder Nichtregierungsorganisation zugehörig – alle sind willkommen. Denn es geht um eine lebenswerte Zukunft für jeden und jede von uns. Deshalb verstehen wir uns auch nicht ausschließlich als Klimastreik. Wir wollen mit den Menschen ins Gespräch kommen, eine Plattform und einen Ort für Austausch schaffen und Zusammenarbeit ermöglichen.

WAS MACHEN WIR?

FridaysForFuture ist ein friedvoller Protest nach dem Vorbild der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg, die jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament streikt, statt in die Schule zu gehen. In Österreich wird der Klimastreik in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Formate haben. Bei Dialogformaten werden wir Menschen aus der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen oder auch einfach Passantinnen und Passanten zu #TeaForFuture Klimagesprächen laden. Es sind Workshops geplant, Schulen und Universitäten sollen vermehrt eingebunden werden und vor allem sollen Lösungen und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden: für Individuen, Firmen, Bildungseinrichtungen, Städte, auf dem Gerichtsweg, politisch oder medial – wir alle können beitragen und gemeinsam können wir unsere Ziele erreichen!

Danke fürs Liken und Teilen!

Gleichberechtigung für Männer!

AMS will UNTERförderung von Männern und ÜBERförderung von Frauen fortsetzen!

Der österreichische Arbeitsmarktservice bricht die Menschenrechte, verrät seine eigenen Versicherten und lässt sie schamlos im Stich – sofern sie Männer sind.

Doch Politik und AMS sind es mittlerweile gewöhnt, dass sie sich täglich mehr und mehr sogar offen und schamlos dazu bekennen und sich noch damit brüsten können, Männer zu benachteiligen.

Ihnen fehlt das Unrechtsgefühl vollkommen, wie AMS-Chef Johannes Kopf zeigt, wenn er öffentlich stolz verkündet, an der Überförderung von Frauen festhalten zu wollen, und somit den Männern gleiche und oft dringend notwendige Förderungen weiter vorenthalten will.

Wann ist ein Politiker ein Mann?!

Danke fürs Liken und Teilen!

War das auch der Teufel?! – Export von Waffentechnologie

Auch hier hat wahrscheinlich der Teufel seine Hände im Spiel

Denn die verantwortlichen Politiker wissen nichts!

Verantwortliche Politiker auf Fragen der Reporter zum Export von deutscher Waffentechnologie in den Jemen:

“Wir wissen nichts.”, “Nach unserem Wissensstand ist dem nicht so.”, aber unterschreiben die Exportverträge dafür!

Die Pressesprecherin von Heiko Maas (Ersatzmutti?!) “beschützt” ihn vor unangenehmen Fragen des Reporters. Das muss man sich in diesem Report ansehen!!! Vor allem seinen Gesichtsausdruck – auf Min. 5:30.

Schon erschreckend, was für einen Einfluss dieser Teufel bei VertreterInnen von Kirche und Staat heute noch hat!

Es scheint, er löscht ihnen wie auf Knopfdruck das Denkvermögen.

Das Bewusstsein für Moral, Ethik und Friedensarbeit, hat er wahrscheinlich schon beim Eintritt in die entsprechenden Positionen gelöscht.

Lasst Euch von Eurem Herrscher-Partner, der Kirche helfen!

Sie ist die Expertin für das Austreiben dieses bösen, bösen Teufels!

Ernsthaft: POLITIKER-OPFERSTATISTIK

Wieviel Blut, wieviele zerstückelte und ermordete Kinder wohl in einer Opferstatistik auf das Konto jeder dieser einzelnen PolitikerInnen fallen würden, würde man so eine Statistik erstellen?

Das Traurige daran, wäre diese Statistik manipuliert, es würde keine Rolle spielen, sie wäre trotzdem wahr.

Auch Österreich produziert und exportiert Waffentechnologie.

Die EU und ihr Stolz auf den jahrzehntelangen Frieden – eine der abscheulichsten und widerwärtigsten Lügen!

Aber auch unter vielen Bürgern scheint dieser Teufel zu wirken.

Sie gehen auf die Opfer los und jubeln den Tätern zu.

Danke fürs Liken und Teilen!

Lehrt dem Teufel das Fürchten!

Jetzt ist Teufelsaustreibung in den eigenen Reihen angesagt.

Damit kennen sie sich ja bestens aus. Auf geht´s Burschen! Schreitet zur Tat und lehrt dem Teufel das Fürchten!

Funkensonntag würde grad auch noch vor der Türe stehen für einen erfolgreichen Start.

Die Lustenauer hätten einen in den Himmel reichenden Turm für Euch. Wieso immer nur eine Hexe? Gleichberechtigung! Auch Hexer sollten zu ihrem Recht kommen. 🙂

Danke fürs Liken und Teilen!

“Stirbt die Demokratie?”

VIDEO zur Diskussion “Stirbt die Demokratie” am 4. Februar 2019 im Kolpinghaus Dornbirn

Impulsvortrag: Univ.- Prof. Dr. Peter Filzmaier

Podiumsgäste:

Dr. Klaus Begle, Psychiater, Psychotherapeut und Mitinitiator “Sonntagsdemonstration

Ing. Armin Amann, Obmann “mehr- demokratie! vorarlberg
http://www.mehr-demokratie-vorarlberg.at 

Lesen Sie dazu auch den Beitrag von Ing. Armin Amann “Parteienherrschaft” in der “Neue am Sonntag” vom 3. Februar 2019 (am Ende dieses Artikels)

Moderation: Thomas Matt


Ing. Armin Amann:

“In unserem westlichen Nachbarland muss niemand auf die Straße gehen.”

Danke fürs Liken und Teilen!

Verzichte zugunsten der Herrschenden!

Verzichten sind Bürger gewohnt. Immer mehr werden sie zu Meistern des Verzichts. Was für eine bürgerliche Tugend!

Noch mehr davon gefällig?

Mit Beginn des 21. Jahrhunderts setzte auf dem amerikanischen und europäischen Kontinent eine national-egoistische Entwicklung nach rechts ein.

Das wirft die Frage auf, ob die Werte der bürgerlichen Demokratie von den Herrschenden noch gewünscht sind.

Die Politik der USA und der deutschen Regierung folgt der Truman-Doktrin von 1947 [2]. Sie zielt im Kern darauf ab, soziale, friedensorientierte und ökologische Alternativen aufzuhalten und zurückzudrängen (Contaiment-Politik). 

WIE WÜRDEN SIE SICH ENTSCHEIDEN?!

Wenn Sie zu den HERRSCHENDEN gehören, tun und lassen könnten, was Ihnen persönlich, Ihrer Familie und Ihren Freunden am meisten bringt, würden Sie BÜRGERLICHE DEMOKRATIE wollen? 

Wenn Sie BÜRGER/IN sind, würden Sie zugunsten der HERRSCHENDEN, noch mehr arbeiten und VERZICHTEN wollen? Auch auf das verzichten, was für Sie heute selbstverständlich ist?

Ihre verbliebenen bürgerlichen Rechte an die Herrschenden vollumfänglich abgeben?

Danke fürs Liken und Teilen!

Austria is moving – Future!

ÖSTERREICH bewegt sich – “WIR WOLLEN EINE GUTE ZUKUNFT!”

WIEN

“Ich bin 92. Ich habe nicht gedacht, dass die Geschichte mich einholt!”

INNSBRUCK

GRAZ

St. PÖLTEN

LINZ

SALZBURG

KLAGENFURT

VORARLBERG

Danke fürs Liken und Teilen!

Verfassung und Menschenrechte in Gefahr – “Das Schweigen der Lämmer”

Geht es um Verfassung und Menschenrechte, kann es sein, dass die EU-Söhne das Schweigen der EU-Mutti kopieren und hoffen, dass sie dadurch freie Fahrt bekommen, um sie nach ihren Vorstellungen abzuändern?

Das Volk schweigt und rührt sich nicht!

Zum Schweigen auf beiden Seiten, zwei passende Auszüge aus dem Trailer “Das Schweigen der Lämmer”

Sind sie schnell aus der Verfassung zu bringen?”

“Und Claire, was erblickten Sie? – “Lämmer, Lämmer!” 

Wie gut, dass der Opposition Mittel zur Verfügung stehen, Widerstand zu leisten! Nicht daran zu denken, wo wir ansonsten heute schon wieder stehen könnten!

Artikel

LH Wallner meldet sich auch bei dieser Debatte nicht zu Wort.

Danke fürs Liken und Teilen!

Gleichberechtigung für Ehemänner und Väter – Familienbonus

Familienbonus – für starke Mütter?

Man sagt: “Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau”.

Betrachtet man sich im Familienrecht die vielen Vorteile für Mütter, in der Praxis die fehlende Gleichbehandlung von Ehemännern, mehr noch von Vätern, fragt man sich schon warum dem so ist. Wodurch solche Gesetze entstehen können.

Könnte es sein, dass hinter vielen Politikern heute noch “starke” Mütter stehen und sie beeinflussen – bewusst oder unbewusst? Ist deshalb das Familienrecht und seine Umsetzung in der Praxis so sehr zugunsten der Mütter ausgerichtet?

Noch mehr sollten wir uns fragen: Dient dieses Gesetz in seiner Form und Umsetzung tatsächlich dem Kindes-Wohl von dem unsere, vor allem männlichen Politiker, ständig sprechen?

Ein weiteres Beispiel dazu gefällig?

Im Artikel sind wichtige Infos zum Thema Familienbonus enthalten!

Artikel lesen

KEIN SOZIALER LEISTUNGSANSPRUCH AN MÜTTER – die Folgen daraus

Politiker sorgen dafür, dass Mütter finanziell gut versorgt werden. Das ist auch gut so. Doch Anspruch auf eine zu erbringende soziale Leistung, zum Wohle der Kinder und in Folge der Gesellschaft, stellen Politiker gar keinen.

Gehen sie tatsächlich davon aus, dass alle Mütter psychisch gesunde Menschen sind?!

FOLGEN eines sozial leistungsbefreiten Familienrechts:

Danke fürs Liken und Teilen!

Gruselige Zukunftsaussichten für Alte?

Geht es in unserem Land in Richtung dieser gruseligen Zukunft für Alte?

Erste Schritte: Kürzung der Mindestsicherungen, Kürzung der Familienbeihilfe, Zentral-Verwaltung der GKK´s/Pensionskassen. Als nächstes Kürzung der Renten und Privatisierung der Altenpflege?

Schauen Sie sich die 3 Teile des Science Fiction-Films – “Der Aufstand der Alten”an und stellen Sie sich dazu folgende Fragen:

  • Ist so etwas möglich – menschlich (Familien) und politisch (Regierung)?
  • Was spricht aktuell oder zukünftig für so eine Entwicklung?
  • Was spricht aktuell oder zukünftig gegen so eine Entwicklung?

TEIL 1 über diesen LINK

TEIL 2 – auf Video klicken



TEIL 3 über diesen LINK

Beitragsbild: AdobeStock


Danke fürs Liken und Teilen!